Bitcoin

American CryptoFed DAO holt Zustimmung der US-SEC für stabile Utility-Token ein



American CryptoFed DAO, eine dezentralisierte autonome Organisation mit Sitz in Wyoming, hat zwei Formulare bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht, um zwei Varianten von voneinander abhängigen Stablecoins namens Locke und Ducat auf den Markt zu bringen.

Laut dem Formular 10 von CryptoFed warten die Token auf ihre Registrierung als Utility-Token, die auf der hauseigenen CryptoFed-Blockchain gehostet werden. Das Formular 10 der SEC dient jedoch der Registrierung von Wertpapieren für den potenziellen Handel an US-Börsen und ist somit nicht für sogenannte Utility Listings gedacht.

Die Einreichung des Formulars berechtigt CryptoFed, nach 60 Tagen ab dem ursprünglichen Einreichungsdatum automatisch als DAO in den USA anerkannt zu werden, unabhängig von ausstehenden SEC-Kommentaren.

Die Einreichung von CryptoFed deutet darauf hin, dass Ducat sowohl ein inflations- als auch deflationsgeschützter Stablecoin ist, der für tägliche Transaktionen und als Wertaufbewahrungsmittel verwendet werden kann. Locke ist ein Governance-Token, das zur Stabilisierung von Ducat und zur Erstellung von Regeln für das Ökosystem verwendet wird.

Laut CryptoFed-CEO Marian Orr werden Locke-Token an Kommunen, Händler, Banken, Krypto-Börsen und andere Teilnehmer der DAO verteilt. Im Vergleich zum bestehenden Finanzsystem sagte Orr:

„Die CryptoFed nutzt den Teil des Kaufs und Verkaufs zwischen Locke und Ducat, um Ducat durch laufende Offenmarktgeschäfte ähnlich denen der Fed zu stabilisieren.“

CryptoFed reicht auch das Formular S-1 ein, um Locke- und Ducat-Token zu registrieren, damit sie handelbar und übertragbar sind. Parallel zu dieser SEC-Überprüfung der Einreichung des Formulars S-1 wird CryptoFed auch das Formular S-8 einreichen, das dem Unternehmen “eingeschränkte und nicht handelbare Locke-Token an mehr als 500 Personen” gewährt.

Bis zur Genehmigung des Formulars S-1 bleiben sowohl Locke- als auch Ducat-Token eingeschränkt, nicht handelbar und nicht übertragbar.

Verwandt: Der SEC-Vorsitz verdoppelt sich und sagt Krypto-Firmen: „Kommen Sie herein und sprechen Sie mit uns“

Am 13. September forderte SEC-Vorsitzender Gary Gensler Krypto-Projekte mit Wertpapieren auf, den Anlegerschutz durch die Registrierung ihrer Firmen bei den Behörden zu gewährleisten.

Gensler stellte sich einen funktionierenden politischen Rahmen für Kryptowährungen vor und glaubte, dass Krypto ein „Katalysator für Veränderungen“ für den Finanzsektor sein kann. „Soweit sich auf diesen Handelsplattformen Wertpapiere befinden, müssen sie sich nach unseren Gesetzen bei der Kommission registrieren, es sei denn, sie qualifizieren sich für eine Ausnahme“, sagte er.

Wie Cointelegraph im August berichtete, hat Gensler die Notwendigkeit robusterer Krypto-Regulierungen in den USA erkannt. Zu dieser Zeit listete er sieben kryptobezogene Richtlinienänderungen auf, die derzeit von der SEC geprüft werden, darunter Fragen zu Token-Angeboten, Stablecoins und dezentraler Finanzierung im Allgemeinen.