Bitcoin

Bitcoin erholt sich im April-Optimismus über 58.000 USD


Der BTC-Preis könnte im April höher steigen und neue Höchststände über 60.000 USD erreichen

Bitcoin ist über 58.000 US-Dollar gestiegen, nachdem es Verkäufer in der Nähe von 57.700 US-Dollar abgehalten hat, wobei Analysten darauf hindeuten, dass BTC/USD im April viel höher steigen könnte.

Eine positive Preisbewegung deutet nun darauf hin, dass ein höherer Monatsschluss die Anleger in den historisch zinsbullischen April mit Zielen weit über dem Allzeithoch von 61.683 USD führen könnte.

Bitcoin-Preis steigt im April

Der Preis der weltweit größten und beliebtesten Kryptowährung hat es geschafft, seinen optimistischen Ausblick beizubehalten, obwohl er im März so nahe an die 50.000-Dollar-Schwelle gekommen ist.

Laut Branchenexperte Danny Scott werden die BTC-Preise wahrscheinlich steigen, wenn der Markt in den April geht. Laut dem CEO von CoinCorner ist der Bitcoin-Preis im April in den letzten zehn Jahren durchschnittlich um 51% gestiegen.

In Kommentaren gegenüber Forbes hebt Danny Scott hervor, dass der BTC-Preis nur in den Jahren 2014 und 2015 einen negativen April verzeichnete. Die Einbrüche von 4 % bzw. 6 % für April 2014 und April 2015 kamen jedoch während einer Baisse.

Die Aussichten werden von einem anderen Analysten, Willy Woo, unterstützt, der auf verstärkte Käufe als Signal dafür verweist, dass der Bullenlauf noch nicht in vollem Gange ist.

Während des Podcasts“Was Bitcoin getan hat,” Woo stellt fest, dass Coinbase einen Zustrom institutioneller Käufe verzeichnet hatte, mit ebenso massiven Abflüssen, die darauf hindeuten, dass große Inhaber noch keinen Verkauf planen. Ihm zufolge könnte der Preis von Bitcoin weiter steigen, um den historischen Vierjahreszyklus widerzuspiegeln, der zuvor in den Jahren 2013 und 2017 seinen Höchststand erlebte.

Ausblick auf den Bitcoin-Preis

BTC/USD-Tageschart. Quelle: TradingView

Bitcoin handelt knapp über 58.000 US-Dollar, nachdem es die Widerstandslinie eines absteigenden Parallelkanals auf dem Tages-Chart durchbrochen hat.

Laut dem Kryptoanalysten Ali Martinez muss Bitcoin nur eine weitere Widerstandslinie überschreiten, um Preise über 60.000 USD erneut zu testen. Laut IntoTheBlocks In- und Out-of-the-Money-Around-Price-Daten (IOMAP) steht der Bitcoin-Preis mit 58.900 USD nur einem großen Overhead-Widerstandsniveau gegenüber, bei dem fast 300.000 Adressen 88.000 BTC gekauft haben.

Wenn die Aufwärtsdynamik der letzten 24 Stunden anhält, könnte BTC/USD die Preise um 60.000 USD erneut testen. Von hier aus können die Bullen Kurse um neue Allzeithochs von 62.000 US-Dollar anvisieren, wobei weitere Gewinne bei 64.990 US-Dollar und 68.981 US-Dollar angesetzt werden.

Das IOMAP-Diagramm von Bitcoin. Quelle: Ali Martinez auf Twitter

Auf der anderen Seite deuten die IOMAP-Kohorten darauf hin, dass der BTC-Preis eine Untergrenze zwischen 52,9 000 und 56,4 000 US-Dollar hat. Die Zone bietet robusten Support mit mehr als 1,40 Millionen Adressen, die 1,22 Millionen BTC gekauft haben.

Der einfache gleitende 20-Tage-Durchschnitt bietet die anfängliche Unterstützung bei 56.617 USD. Wenn der Preis nach unten sinkt und das 23,6% Fib-Niveau bei 53.039 USD durchbricht, könnte sich der Rückgang auf den 50 SMA bei 52.630 USD erstrecken.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *