Bitcoin

Bitcoin-Preis überschreitet 1.000 US-Dollar, ein Plus von 140% im Jahresvergleich


Der Bitcoin-Preis hat die Marke von 1.000 US-Dollar überschritten und erreicht den höchsten Stand seit 2013.

Der Preis der digitalen Währung befindet sich seit Mitte Oktober 2016 in einem Rallye-Modus und ist seit dem 15. Oktober um über 60 % gestiegen. Mit einer Marktkapitalisierung von 16,9 Milliarden US-Dollar wird Bitcoin nun bei rund 1.050 USD/BTC gehandelt, einem Preis zuletzt beobachtet im November 2013. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist Bitcoin seit Jahresbeginn um 140 % gestiegen und übertrifft alle anderen Vermögenswerte – zwei Jahre in Folge.

Bitcoin-Preis-ytd-2017Der Trend wurde durch eine Reihe von Faktoren angetrieben, darunter die strengen Kapitalkontrollen in einigen Ländern wie China sowie die Abwertung des Yuan.

Chinesische Investoren haben Bitcoins aufgekauft, die sie als Zuflucht vor dem schwächer werdenden Yuan wahrnehmen. Der Yuan hat 2016 gegenüber dem Greenback 6,6% verloren, der größte jährliche Rückgang seit 1994, so die South China Morning Post.

Auch Indiens Entmonetarisierung hat sich auf den Bitcoin-Preis ausgewirkt. Der Nachfrageanstieg nach der digitalen Währung nach der Abschaffung großer Rupiennoten durch das Land wurde von allen großen lokalen Bitcoin-Börsen beobachtet. Zebpay konnte sein monatliches Handelsvolumen im November um 25 % steigern und im selben Monat 50.000 neue Benutzer hinzufügen.

Auch in Venezuela haben sich die Einheimischen dem Bitcoin zugewandt, um der Abwertungsspirale des Bolivars zu entkommen, die in diesem Jahr im freien Fall um über 70% auf etwa 3.100 pro Dollar gesunken ist.

Bitcoin-Nutzer in Venezuela sehen es als sichere Alternative in einer Wirtschaft an, in der die Regierung eine strenge Devisenkontrolle durchgesetzt hat und in der die Inflation bei geschätzten 500% liegt.

Das Handelsvolumen auf der außerbörslichen Bitcoin-Handelsplattform LocalBitcoins ist in Venezuela in der Woche vom 15. Oktober 2016 auf bis zu 376 Bitcoins gestiegen.

Bitcoin-Bolivar-HandelsvolumenMehrere andere Ereignisse hatten ebenfalls einen bemerkenswerten Einfluss auf den Preis von Bitcoin. Im November löste beispielsweise der Sieg des designierten US-Präsidenten Donald Trump einen starken Anstieg des Bitcoin-Wertes aus, der in den folgenden 24 Stunden um 5 % anstieg. Laut der in Dänemark ansässigen Saxo Bank könnte der Bitcoin-Preis im Laufe des Jahres 2017 aufgrund von Trumps „Ausgabenrausch“ um 165 % steigen.

„Kryptowährungen sind hier, um angesichts der Geschichte von Booms und Pleites bei Fiat-Geld und Schuldenexzessen zu bleiben“, sagt Kay Van Petersen, Global Macro Strategist der Saxo Bank.

„Bitcoin als Gesicht der Kryptowährungen profitiert von diesem Chaos. Die Mächte der Schwellenländer, die bestrebt sind, sich von der Geldpolitik der USA und des Bankensystems zu lösen und die Blockchain als Zahlungssystem zu übernehmen, erweisen sich als willige Anhänger, wenn sie sich auf Nullzinsen und die Verringerung des systematischen Risikos einstellen.“

Ein weiteres wichtiges Ereignis in diesem Jahr war die Halbierung der Bitcoin-Blockbelohnung, bei der die Anzahl der Bitcoins, die den Bergleuten für jeden Block entlohnt wurden, halbiert wurde.

Im Juli wurde die Blockbelohnung zum zweiten Mal in der Geschichte von Bitcoin gesenkt, was zu einer neuen Belohnung von 12,5 Bitcoins pro abgebauten Block führte.

Die nächste Halbierung der Blockbelohnung wird voraussichtlich im Juli 2020 stattfinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *