Bitcoin

Das Fraktal „Heavy Breakout“ von Bitcoin deutet darauf hin, dass der BTC-Preis im Jahr 2021 250.000 bis 350.000 US-Dollar erreichen kann


Bitcoin (BTC) hat das Potenzial, seine Preise bis Ende 2021 auf 250.000 bis 350.000 US-Dollar zu drücken, wie ein langjähriges Fraktal nahelegt.

Zuerst gesichtet des pseudonymen Analysten Bit Harington, das bullische Setup wurde jedes Mal nach der Halbierung, wenn die Belohnung für den Bergmannsblock halbiert wird, von den säkularen Bullenläufen von Bitcoin inspiriert. Analysten empfinden die Halbierung als bullisches Ereignis, das das Angebot an neu abgebauten BTC reduziert hat.

Harington erinnerte daran, dass die Preise von Bitcoin nach den ersten beiden Halbierungsereignissen in den Jahren 2012 und 2016 um mehr als 600% gestiegen sind, gemessen an einer sogenannten Widerstands-/Unterstützungslinie (R/S), wie in der folgenden Grafik gezeigt.

Bitcoin-Preisentwicklung nach den ersten beiden Halbierungsereignissen. Quelle: BuyBitcoinWorldWide, PlanB und Bit Harington

Die Linie stellte während des Aufwärtstrends eine Barriere dar. Händler testeten es mehrmals auf einen Ausbruch, bevor sie es erfolgreich durchbrachen, um ein neues Rekordhoch zu verzeichnen. Als die Kurse zu korrigieren begannen, erreichten sie schließlich ihren Tiefpunkt in der Nähe derselben Linie.

In den Jahren 2020-2021 durchlief Bitcoin einen ähnlichen Aufwärtstrend und stieg von unter 4.000 USD auf über 60.000 USD. Auch hier hob Harington das Niveau von 60.000 USD als dieselbe R/S-Linie hervor, die Trades davon abhielt, einen klaren bullischen Ausbruch zu verzeichnen.

Der Analyst deutete an, dass Bitcoin darüber brechen würde, um auf ein neues Rekordpreisniveau zu steigen.

Der Analyst von Cointelegraph Markets, Michaël van de Poppe, reagierte auf Haringtons Fraktaltheorie und fügte hinzu, dass sie die Bitcoin-Preise in den Bereich von 250.000 bis 350.000 US-Dollar führen würde.

Er stellte jedoch fest, dass der massive Anstieg auch eine brutale Korrektur auslösen könnte, die die Bitcoin-Preise wieder in Richtung 65.000 USD drücken kann, direkt in die Nähe des S/R-Niveaus von Harington von 60.000 USD.

Stimmen die Grundlagen überein?

Bitcoin schoss in die Höhe, nachdem es im März 2020 unter 4.000 US-Dollar gefallen war, hauptsächlich aufgrund der lockeren Geldpolitik der globalen Zentralbanken zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie. Die Kryptowährung schloss das Jahr bei rund 30.000 US-Dollar, als private und institutionelle Anleger angesichts eines fallenden US-Dollars und steigender Inflationsängste zu ihrem sicheren Hafen erwachten.

Im Jahr 2021 überstieg der Bitcoin-Preis bisher rund 65.000 USD, bevor er unter 50.000 USD korrigierte. Auf seinem Jahrestief (YTD) wurde das Paar an der Coinbase-Börse für 29.301 $ gehandelt. Die Verluste wurden angeführt von einem plötzlichen Verbot aller Krypto-Aktivitäten in China (einschließlich des Bergbaus) und den alarmierenden Tweets von Elon Musk über den boomenden CO2-Fußabdruck von Bitcoin.

Bitcoin-Preisentwicklung im Laufe der Geschichte. Quelle: TradingView.com

BTC-Saldo an den Börsen fällt auf neue Tiefststände

Die Kryptowährung hielt Preise über 30.000 US-Dollar, da ihre Reserven an den Börsen deutlich zurückgingen.

Der Blockchain-Datenanalysedienst CryptoQuant berichtete, dass die Salden von Bitcoin auf den Krypto-Handelsplattformen letzte Woche auf rund 2,37 Millionen BTC gesunken sind, den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr.

Bitcoin-Reserven an allen Börsen. Quelle: CryptoQuant

Ein Rückgang der Bitcoin-Reserven stellt die Absicht der Händler dar, die Kryptowährung zu halten, anstatt sie gegen Altcoins und Fiat-Währungen zu handeln.

Die Bitcoin-Hashrate hat sich fast erholt

Die Erholung von Bitcoin von unter 30.000 US-Dollar auf fast 50.000 US-Dollar fiel auch mit seiner V-förmigen Hashrate-Erholung zusammen.

Verbunden: Der BTC-Preis fällt auf 47.000 USD zurück, da der wöchentliche Abschluss die Bitcoin-Futures-Lücke genau verfolgt

Für die Uneingeweihten sank die Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks von 180,66 Millionen TH/s Ende Mai auf 84,79 Millionen Terahashes pro Sekunde (TH/s) Anfang Juli. Der Rückgang trat auf, als viele Bergleute auf Chinas Krypto-Durchgreifen reagierten, indem sie entweder ihre Einrichtungen schlossen oder ihre Betriebe ins Ausland verlagerten.

Die siebentägige durchschnittliche Bitcoin-Hashrate in der jüngeren Geschichte. Quelle: Blockchain.com

Aber das Netzwerk erholte sich mehr als die Hälfte seiner verlorenen Hashrate und erreichte am 18. September 136,92 Millionen TH/s, was darauf hindeutet, dass Chinas direktes Verbot keine anhaltenden Auswirkungen auf den Bergbausektor von Bitcoin hatte.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.