Bitcoin

Der Apple App Store blockiert angeblich das Gnosis Safe Wallet-Update für das Hosten von NFTs



Der Apple App Store hat Berichten zufolge ein Gnosis Safe Crypto Wallet-App-Update blockiert, da es NFTs hostet, die nicht in der App gekauft wurden.

Lukas Schor – ein Produktentwickler des in Ethereum ansässigen Krypto-Wallet-Anbieters Gnosis Safe – gab bekannt, dass das Unternehmen in Schwierigkeiten geriet, als es Anfang dieses Monats eine aktualisierte Version seiner App an den IOS-App-Store übermittelte.

Schor stellte am 14. September fest, dass der App Store, obwohl das Update nichts mit Nicht-Fungiblen zu tun hatte, ein Beispielbild markierte, das eine NFT im Beschreibungsabschnitt der App anzeigte, obwohl es “viele Monate” lief.

Während die App noch immer zusammen mit dem Bild mit der NFT im Store aufgeführt ist, scheint Apple das Update aufgrund seiner Richtlinien zu digitalen Inhalten zu blockieren.

Laut Screenshots, die er von Gnosis ‘Korrespondenz mit dem Apple-Support per E-Mail teilte, erklärte der Technologieriese, dass in seinen Richtlinien “NFTs nicht ausdrücklich erwähnt werden”, Apps jedoch keinen Zugriff auf “zuvor gekaufte digitale Inhalte” gewähren dürfen, die außerhalb der USA gekauft wurden Appstore.

Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Apps keine NFT-bezogenen Dienste bereitstellen können, es sei denn, sie sind in Apple-Zahlungsmethoden integriert.

„Wenn Sie sich dafür entscheiden, keinen In-App-Kauf zu implementieren, wäre es angebracht, Ihre App zu überarbeiten, damit sie nicht auf zuvor gekaufte digitale Inhalte zugreift“, schloss die E-Mail.

Schor erklärte, dass Gnosis gegen die Entscheidung Berufung einlegen werde, da er Apple aufforderte, seine Richtlinien zu NFTs zu klären. Er schlug auch vor, dass das Unternehmen nicht vorhat, seine NFT-Unterstützung in seiner App zurückzunehmen:

„Der erlaubnislose Zugriff auf Web3 ist Kern unserer Werte, daher sind wir bereit, die Extrameile zu gehen, um dies zu klären. NFTs einfach aus unserer App zu entfernen ist für uns definitiv keine Option.“

Apple verbietet derzeit die Aufnahme von Zahlungsschienen, die über die von der Firma angebotenen hinaus in Apps, die in ihrem Store aufgeführt sind, hinausgehen. Während Gnosis keine NFTs in seiner App verkauft, erhebt Apple eine pauschale Provision von 30 % für In-App-Käufe digitaler Waren und Dienstleistungen.

Diese Richtlinie wird jedoch möglicherweise nicht mehr lange andauern, da Richterin Yvonne Gonzalez Rogers am 10. September eine dauerhafte einstweilige Verfügung im Fall Epic Games vs.

Epic Games, die Macher des weit verbreiteten Online-Spiels Fortnite, haben letztes Jahr ein eigenes In-Game-Zahlungssystem entwickelt, um das In-App-Zahlungssystem von Apple zu umgehen, was dazu führte, dass das Spiel aus dem App-Store entfernt wurde.

Im August 2020 hat Epic rechtliche Schritte gegen Apple eingeleitet und gezielt gegen die In-App-Zahlungsrichtlinien des Unternehmens vorgegangen.

In der ersten Entscheidung von Richter Rogers zu dem Fall am Freitag erließ sie eine Anordnung an Apple, alternative Zahlungsoptionen in Apps zuzulassen, die in seinem Store aufgeführt sind, wobei die einstweilige Verfügung am 9. Dezember 2021 in Kraft treten soll – es sei denn, sie wird von ein höheres Gericht.