Bitcoin

Der Bitcoin-Preis steigt trotz des verschärften Wettbewerbs weiter


Während der jüngsten Veranstaltung des Blockstack Summit 2017 gab es eine Podiumsdiskussion über die Nützlichkeit digitaler Währungen wie Bitcoin für Zahlungen. An der Podiumsdiskussion nahmen 21 CEO Balaji Srinivasan, Lightning Labs Mitbegründerin Elizabeth Stark und Yours CEO Ryan X. Charles teil. Darüber hinaus moderierte der Chefredakteur von Adamant Research, Tuur Demeester, die Diskussion.

Neben der Diskussion des Potenzials digitaler Währungen für verschiedene Arten von Online-Zahlungen teilten die Panelisten auch ihre Gedanken zur abnehmenden Dominanz von Bitcoin im digitalen Währungsraum.

Obwohl der Bitcoin-Preis in den letzten Monaten ein Allzeithoch erreicht hat, hat die weltweit bekannteste digitale Währung auch eine zunehmende Konkurrenz durch Altcoins erfahren.

Das Versprechen von Bitcoin für Zahlungen

Als das Gremium gefragt wurde, warum digitale Währungen überhaupt für Zahlungen nützlich sein sollen, stellte Srinivasan fest, dass Kryptowährungen für Zahlungen nützlich sind, die sehr groß, sehr klein, sehr schnell, sehr international oder sehr automatisiert sind.

Srinivasan fügte hinzu, dass sich die meisten dieser Anwendungsfälle gehalten haben, mit Ausnahme von kleinen Zahlungen aufgrund der in den letzten Jahren im Bitcoin-Netzwerk gestiegenen auf US-Dollar lautenden Transaktionsgebühren. Allerdings glaubt der 21-CEO auch, dass dieser Anwendungsfall irgendwann in den digitalen Währungsraum zurückkehren wird.

Srinivasan erörterte auch die mögliche Nützlichkeit digitaler Währungen für diejenigen, die einfach online bezahlt werden möchten.

„Im Moment gibt es eine große Lücke im Internet, wo Sie Ihre Kreditkarte auf eine Website laden können, aber die meisten Leute hinterlegen ihr Bankkonto nicht auf einer Website, um bezahlt zu werden“, sagte Srinivasan. „Die Möglichkeit, eine neue Adresse einzurichten und sehr schnell bezahlt zu werden, ohne tatsächlich ein Bankkonto einzurichten, ist ein großer Vorteil der digitalen Währung. Ich denke, das ist aus Zahlungssicht einer der größten Vorteile davon.“

Während Starks Antwort auf diese anfängliche Frage nach der Nützlichkeit digitaler Währungen für Zahlungen wies sie das Meme des Kaffeekaufs mit Bitcoin zurück.

„Im Moment ist es gar nicht so schwer, Kaffee zu kaufen“, sagte Stark. „Aber ich glaube, dass diese Technologien und Währungen Anwendungsfälle ermöglichen werden, die bisher nicht möglich waren, weil man einfach nicht einmal pro Sekunde einen Cent pro Million senden konnte, zum Beispiel für einen Maschinen-API-Aufruf oder um auf ein Mesh-Netzwerk zuzugreifen.“

Charles wies in seiner Antwort auf seine eigene Firma, Yours, hin und machte einen wichtigen Punkt zum Thema Regulierung.

„Aus unserer Sicht möchten wir als Unternehmen lieber kein Verwahrer der Gelder unserer Nutzer sein“, sagte Charles. „Das ist nicht das, was wir tun. Wir sind keine Bank; Wir sind kein Zahlungsabwickler. Wenn wir nicht als Depotbank tätig sein können, würden wir das bevorzugen.“

Durch die Verwendung eines Schicht-2-Zahlungsnetzwerks auf Blockchain-Basis kann Yours Zahlungen im Namen seiner Benutzer weiterleiten, ohne die Kontrolle über die Gelder zu übernehmen.

Auf dem Weg zu einer multidigitalen Währungszukunft?

Während sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion freuten, dass Segregated Witness der Aktivierung im Bitcoin-Netzwerk näher rückt, diskutierten sie auch einige der Probleme, die sie mit der weltweit bekanntesten Blockchain als Zahlungsplattform gesehen haben.

„Ich bin immer noch extrem optimistisch, was Bitcoin als Investition angeht“, sagte Srinivasan. „Ich denke, als Investition und als Innovation ist es immer noch eine riesige Sache. Als darauf aufbauende Technologieplattform kann es das Beste sein, darauf aufzubauen oder auch nicht.“

„Der Netzwerkeffekt [around bitcoin] wurde in dem Sinne gebrochen, dass Ethereum auftaucht, all diese anderen Münzen aufsteigen, [and] es gibt diese Explosion von Münzen im ganzen Weltraum Srinivasan hinzugefügt.

Weitergehend stellte Srinivasan fest, dass Zcash eine Option für den Datenschutz bietet, Ethereum für die Programmierbarkeit nützlich ist und etwas anderes auftauchen könnte, das für kleinere Zahlungen optimiert ist.

Angesichts dieser Bitcoin-Alternativen fügte Srinivasan später hinzu: „Ich denke, es wird definitiv eine Multi-Coin-Zukunft.“

„Ich bin immer noch optimistisch bei Bitcoin“, stellte Srinivasan später klar. “Ich denke immer noch, dass es vielleicht sogar eine Billion Dollar erreichen wird, wenn es mit Gold konkurriert.”

Charles fügte hinzu, dass er Anfang des Jahres die Philosophie des „Bitcoin-Maximalismus“ aufgegeben habe, obwohl Stark bemerkte, dass Lightning Labs derzeit keine Pläne habe, sich von Bitcoin zu entfernen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *