Bitcoin

Die Hash-Rate von Bitcoin steigt auf 123 E/Hs, ein sehr bullisches Zeichen


Der Preis von Bitcoin schwebt weiterhin knapp über 9.200 $, aber zwei wichtige Signale deuten darauf hin, dass die Top-Kryptowährung für eine schöne Rallye auf 12.000 $ super bullish ist

Bitcoin schwebt derzeit in einer Region, die in den letzten zwei Monaten als wichtige Unterstützungszone fungiert hat. Während die Bären in der Lage sind, die Preise auf Tiefststände von 9.000 $ und kurzfristig sogar 8.600 $ zu drücken, deuten zwei grundlegende Bitcoin-Indikatoren darauf hin, dass die Benchmark-Kryptowährung ernsthaft bullisch ist.

Hash-Rate erreicht neue Höchststände

Es scheint, dass mehr Bitcoin-Miner ihre Mining-Rigs eingeschaltet haben, da die Rechenleistung im Netzwerk in der letzten Woche auf neue Höchststände gestiegen ist.

Laut dem Marktdatenunternehmen Coinmetrics hat die siebentägige gleitende durchschnittliche Hash-Rate von Bitcoin ihr Allzeithoch erreicht. Den Daten zufolge ist die Mining-Hash-Rate von Bitcoin auf 123 Exahashes (E/Hs) gestiegen. Der 30-Tage-Durchschnitt ist ebenfalls gestiegen und erreicht 114 E/Hs und erreicht damit den zweithöchsten Wert aller Zeiten im Zeitrahmen.

Hash-Rate-Chart von Bitcoin. Quelle: Blockchain.com

Gleichzeitig scheinen die Bergleute noch mehr herumzutollen, da der Preis nach wie vor über 9.000 USD liegt. Der Nettobestand der letzten Woche liegt derzeit bei 790 Bitcoins, gegenüber durchschnittlich 340 Bitcoins in den letzten ein bis fünf Wochen.

Ein Blick auf das Miner’s Rolling Inventory (MRI) zeigt, dass die Miner in den letzten fünf Wochen mehr Coins gehortet haben als noch vor 12 Wochen. Die MRT ist von durchschnittlich 100,4 % vor drei Monaten auf 94,97 % in den letzten fünf Wochen gesunken. Das einwöchige MRT liegt bei 88,6%.

Die Implikation ist, dass die Miner nicht nur die Hash-Rate des Netzwerks erhöht haben, sondern auch die meisten der geprägten Coins behalten, da der Markt einen Preisanstieg erwartet.

Erhöhte Anzahl eindeutiger Bitcoin-Adressen

Laut einem Bloomberg-Bericht ist Bitcoin auf dem Weg, den anhaltenden Kampf um eine breite Akzeptanz zu gewinnen. Als Indikator dafür nennt die Publikation die gestiegene Nachfrage nach Bitcoin bei institutionellen Anlegern.

Und das ist nicht alles.

Die Nachfrage wird auch gefunden, wenn sie mit der Anzahl der eindeutigen Adressen gemessen wird.

Laut den Coinmetrics-Daten hat der 30-Tage-Durchschnitt der Metrik die Höchststände des letzten Jahres erreicht; Dies spiegelt die Preiserholungen im Jahr 2019 wider.

Diagramm, das einen Anstieg der Bitcoin-Adressen und einen potenziellen Preisanstieg auf 12.000 US-Dollar zeigt. Quelle: Twitter

Dieses historische Muster deutet darauf hin, dass BTC/USD wahrscheinlich auf Preise in der Nähe von 12.000 USD steigen wird, wobei eine weitere Konsolidierung in den Höchstständen vom Februar 2018 zu verzeichnen ist.

Die Frage, die sich Trader stellen: Ist Bitcoin aufgrund dieses Signals derzeit unterbewertet?



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *