Bitcoin

Experten sagen, dass sinkende Mindestpreise und Verkaufsvolumen signalisieren, dass „der NFT-Markt gestorben ist“.


Nichtfungible Token (NFTs) dominierten das ganze Jahr 2021 die Schlagzeilen der Krypto- und Mainstream-Medien, da Investoren, die CryptoPunks und andere vor 2018 geprägte Projekte hielten, schließlich für ihre Geduld belohnt wurden. In der Zwischenzeit wurden bei neueren Projekten wie dem Bored Ape Yacht Club und Art Blocks Curated einige ihrer selteneren Stücke für Millionen von Dollar verkauft.

Trotz der Millionenumsätze für ausgewählte einzigartige NFTs und der rekordverdächtigen Verkaufsvolumina auf Marktplätzen wie OpenSea zeigen die Daten, dass die Mehrheit der günstigeren NFTs und weniger bekannten Projekte auf dem Markt nicht anfällt Wert und dies bedeutet, dass der Sektor eher illiquide ist. Unter Verwendung von Daten von OpenSea ergab ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Bloomberg, dass 73,1 % der NFT-Vermögenswerte in den letzten 90 Tagen nur eine Transaktion hatten.

Die Anzahl der Transaktionen für Assets auf OpenSea. Quelle: Bloomberg

Die Daten sind besorgniserregend, da Investoren, die NFTs kaufen möchten, im Durchschnitt weit über 100 US-Dollar zahlen, um einen neuen NFT zu prägen und das Gas zu decken, das für die Übertragung des Vermögenswerts benötigt wird.

In Kommentaren gegenüber Bloomberg sagte Gauthier Zuppinger, der COO von Nonfungible, dass „vielleicht 90% der heute geprägten Sammlungen völlig nutzlos und bedeutungslos sind“.

In Bezug auf „erfolgreiche“ NFT-Investitionen sagt Zuppinger:

„Neunundneunzig Prozent geht es darum, im richtigen Kreis zu sein und die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zu haben. Im NFT-Bereich leben Sie mit dieser ständigen Frustration, dass Sie eine Chance verpasst haben, eine Milliarde Dollar zu verdienen.“

Verwandt: Sorare erhält von SoftBank angeführte Finanzierung in Höhe von 680 Millionen US-Dollar, um sein NFT-Sportportfolio zu erweitern

„Der NFT-Markt ist gestorben“

Ein weiterer Beweis dafür, dass sich der NFT-Sektor von seinen August-Hochs deutlich abgekühlt hat, finden sich in der Anzahl der auf Marktplätzen getätigten Verkäufe.

Anzahl der NFT-Verkäufe. Quelle: Nicht fungibel

Laut Daten von Nonfungible ist die Zahl der täglichen Verkäufe auf allen NFT-Marktplätzen von einem Höchststand von 138.109 am 30. August auf 42.372 am 21. September zurückgegangen.

Ein ähnliches Diagrammmuster wird bei mehreren NFT-Marktplatzkennzahlen beobachtet, darunter der Dollarwert der abgeschlossenen Verkäufe, aktive Markt-Wallets, Primärmarktverkäufe, Sekundärmarktverkäufe, Einzelkäufer und Einzelverkäufer.

Diese Marktentwicklungen erregten die Aufmerksamkeit des Podcast-Hosts und Twitter-Nutzers Dennis Porter, der der Meinung ist, dass die neuesten Daten aus dem NFT-Bereich darauf hindeuten, dass „der NFT-Markt gestorben ist“.

Für die Aktivität, die immer noch auf dem Markt stattfindet, „machten die am aktivsten gehandelten 3% der Sammlungen 97% des gesamten Dollarvolumens aus“, so Bloomberg, was darauf hindeutet, dass sich der NFT-Markt ähnlich wie der breitere Altcoin-Markt verhält, wo a Ein kleiner Prozentsatz der Token erhält einen Großteil des Handelsvolumens.

Insgesamt deuten diese Entwicklungen darauf hin, dass der jüngste Bullenzyklus für den NFT-Sektor zu Ende gehen könnte und dass es einige Zeit dauern könnte, bis die Liquidität des NFT-Markts einen nennenswerten Anstieg erfährt, insbesondere angesichts des jüngsten Abschwungs im breiteren Markt.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.