Bitcoin

Hier ist, warum Bitcoin vor einer globalen Börsenkrise sicher sein könnte


Einer der Gründe für die Volatilität von Bitcoin (BTC), die regelmäßig auftretenden erheblichen Preisschwankungen, ist die Diskrepanz der Anwendungsfälle. Einige Experten halten es für “digitales Gold”, ein wirklich knappes und perfektes Wertaufbewahrungsmittel (SoV). Andere halten Bitcoin für ein Technologieprojekt oder eine Art Software mit entsprechendem Netzwerk.

Die Annahme von El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel wird wahrscheinlich die Funktionsfähigkeit von Austauschmitteln (MoE) beweisen, die das Lightning Network bietet. Die Layer-2-Skalierungslösung ermöglicht sofortige und wahnsinnig günstige Überweisungen, erfordert jedoch regelmäßige On-Chain-Transaktionen, um in dieses parallele Netzwerk einzutreten oder es zu verlassen.

Da sich diese Erzählungen über Bitcoin im Laufe der Zeit ändern, ändert sich auch die Korrelation von BTC mit traditionellen Vermögenswerten. Zum Beispiel gab es anhaltende Phasen einer starken Korrelation mit Gold.

Bitcoin vs. Gold (Edelmetall) im Jahr 2020. Quelle: TradingView

Der Crash im März 2020 war für fast jede Anlageklasse verheerend, aber das Erholungsmuster, das diesen sechs oder sieben Monaten folgte, war für Gold und Bitcoin praktisch identisch. Seltsamerweise trat im Jahr 2021 die gegenteilige Bewegung auf und zeigte eine inverse Korrelation zwischen den beiden Vermögenswerten.

Ist Bitcoin ein Tech-Aktien-Proxy?

Auf der anderen Seite begann Bitcoin, den Hongkonger Aktienmarkt nachzuahmen, gemessen am Hang Seng Index (HSI). Zu den wichtigsten Unternehmen gehören Tencent, Alibaba und Meituan, die milliardenschwere asiatische Technologieunternehmen sind.

Bitcoin vs. Hang Seng Index (Aktien). Quelle: TradingView

Diese Verschiebung der Anlegerperspektive – von der Verfolgung des Goldpreises zu Technologieaktien – wirft die Frage auf, ob Bitcoin der Hang Seng-Abwärtsbewegung der letzten 90 Tage erliegen wird. Ist es jetzt sinnvoll, sich zu entkoppeln? Wenn ja, wird Bitcoin inmitten einer allgemeinen Korrektur weiterhin als sicherer Hafen fungieren?

Am 14. September gab Chinas zweitgrößter Immobilienentwickler, die Evergrande Group, bekannt, dass ein deutlicher Umsatzrückgang das Unternehmen gezwungen habe, Zahlungen für seine Schulden aufzuschieben. Dieses einzelne Unternehmen hat Verbindlichkeiten in Höhe von über 300 Milliarden US-Dollar, was sich laut Analysten erheblich auf den breiteren Markt auswirken könnte.

Im August enttäuschten Chinas Einzelhandelsumsätze mit 2,5% gegenüber dem Vorjahr, wo die Anleger eine Wachstumsrate von 7% erwarteten. Offensichtlich wurden Wachstum und Wirtschaft im Jahr 2020 durch die Reaktion der Regierungen auf den Ausbruch von Covid-19 stark beeinträchtigt.

Allerdings muss man bedenken, dass die einflussreichsten Zentralbanken seit dem ersten Quartal 2020 nahe Null oder sogar Negativzinsen praktiziert haben. Wenn die Wirtschaft also inmitten mehrerer Billionen-Dollar-Konjunkturpakete nicht in Schwung kommt, kann nicht viel passieren getan, um eine allgemeine Börsenkorrektur und potenzielle Verluste an den Anleihemärkten zu verhindern.

Das Problem ist: Bitcoin mag 12 Jahre alt sein, aber es hat noch nie eine bedeutende Wirtschaftskrise erlebt, zumindest nichts, was die über 250 Billionen Dollar schweren globalen Schuldenmärkte gefährdet. Daher wird jede Analyse oder Schätzung wahrscheinlich keine glaubwürdige Bewertung ergeben.

Bitcoin könnte von einer Marktschmelze weniger betroffen sein

Die Kryptowährung hat jedoch einen Vorteil gegenüber traditionellen Märkten wie Gewerbeimmobilien, Aktien und Anleihen. Kreditgeber werden diese Vermögenswerte ausschließen, wenn Kunden ihre Zahlungen nicht leisten, und dies erhöht den Druck, da die Bank oder das Institut kein Interesse daran hat, sie zu behalten.

Andererseits können Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen nicht als Sicherheit verwendet werden.

In Bezug auf die milliardenschweren Liquidationen von Bitcoin-Futures auf den Derivatemärkten sind dies nur synthetische Instrumente. Zweifellos werden sich diese Ereignisse auf den Preis auswirken, aber am Ende des Tages bleibt die effektive BTC an der Derivatebörse. Es bewegt sich ausschließlich vom Long-Konto (Käufer) zum Short-Konto (Verkäufer).

Bis Bitcoin vollständig in den Finanzmärkten verankert ist und als Sicherheiten und Einlagen akzeptiert wird, ist das mittelfristige systemische Risiko für die Kryptowährung niedriger als auf dem traditionellen Markt.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der Autor und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung birgt Risiken. Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.