Bitcoin

Studie: Frauen machen die Zahlen für neue Kryptowährungsinvestoren aus


Frauen sind führend, wenn es um neue Investitionen in Kryptowährung geht, wobei sich die Zahlen in den letzten sechs Monaten verdoppelt haben, hat eine neue Studie ergeben.

Die Marktforschung wurde von London Block Exchange (LBX) durchgeführt – der einzigen dedizierten Multi-Kryptowährungsbörse Großbritanniens. LBX beauftragte Opinium Research LLP zwischen dem 13. und 17. Mai 2018 mit der Durchführung von Online-Recherchen unter 2.000 britischen Erwachsenen. Frühere Untersuchungen wurden vom 4. bis 7. Dezember 2017 durchgeführt.

Die Studie zeigte, dass mittlerweile jede achte Frau (13 Prozent) darüber nachdenkt, in Kryptowährungen zu investieren, da die Nachfrage bei Männern abflacht. Zu Jahresbeginn waren es nur noch sechs Prozent. Für das Millennial-Publikum steigt diese Zahl auf jede fünfte Frau (20 Prozent).

Interessanterweise hat die Studie im gleichen Zeitraum herausgefunden, dass sich das Interesse bei männlichen Anlegern abgeflacht hat, ohne dass ein größeres Wachstum beim männlichen Publikum stattgefunden hat. Infolgedessen gelten Frauen als das „Wachstumspublikum“ für Krypto.

Nydia Zhang, Mitbegründerin und Vorsitzende der Social Alpha Foundation, einer gemeinnützigen Plattform zur Förderung von Zuschüssen, die Blockchain-Technologie für soziale Zwecke unterstützt, sagte gegenüber CoinJournal, dass es eine fantastische Nachricht sei, dass sich mehr Frauen in Kryptowährungen engagieren, und fügte hinzu, dass a Die Nachfrage nach großen Talenten hat mehr Frauen in den Raum gelockt.

„Es gibt eine wachsende Zahl von weiblichen Fachkräften aus anderen Branchen, die in den Krypto-Raum wechseln, und in den letzten Monaten sind auch immer mehr frauenorientierte Blockchain-Gruppen und -Veranstaltungen aufgetreten, die ein wachsendes Interesse an der Technologie zeigen.“ sagte Zhang. „Ich bin zuversichtlich, dass sich die Zahl der weiblichen Führungskräfte im Krypto-Bereich in den nächsten sechs Monaten verdoppeln wird.“

Shayda Frost, eine erfolgreiche Produzentin und Filmemacherin, die zwischen Großbritannien und den USA arbeitet, ist eine dieser weiblichen Investoren, die sich auf den Kryptowährungsmarkt konzentriert haben. Obwohl Frost über Ersparnisse verfügt, die sie in den letzten fünf Jahren angesammelt hat, beginnt sie sich zu fragen, was sie mit diesem Geld macht. Dies liegt daran, dass die Renditen traditioneller Spareinlagen aufgrund der historisch niedrigen Zinsen nicht so attraktiv waren.

Im Gespräch mit CoinJournal erklärte Frost, dass sie schon immer an Investitionen interessiert war, aber das Gefühl hatte, nicht genug Wissen zu haben, um die richtigen Investitionsentscheidungen zu treffen.

„Kryptowährung hat mich angezogen, weil einige meiner engen Freunde (die Frauen sind) Ende letzten Jahres in Krypto investiert haben“, sagte Frost. „Ich war erstaunt, welche Renditen sie mit sehr kleinen Investitionen erzielten. Mit Hilfe meines Mitbewohners investierte ich bald in die drei wichtigsten Krypto-Assets und habe seitdem nicht mehr zurückgeschaut.“

In der Studie wurden auch unterschiedliche Meinungen zum Kauf von Krypto-Assets festgestellt. Der erste war, dass Frauen im Vergleich zu Männern weniger besorgt über die Idee von FOMO oder die Angst, ihre Investitionen zu verpassen, schienen. Die Studie veranschlagte Frauen mit 9 bis 18 Prozent für Männer, was auf einen überlegteren Ansatz hindeutet. Frauen verfolgten auch eher einen kollaborativen Ansatz bei ihren Investitionen in Kryptowährungen. Dies zeigte sich bei 17 Prozent der Frauen, die nach Rücksprache mit Freunden und Familie wahrscheinlich in den Markt investieren, verglichen mit 11 Prozent bei Männern.

Samantha Yap, ehemalige Journalistin und Gründerin und Direktorin von Yap Global, einer Fintech-PR-Firma, sagte, dass die Kryptowährungsbranche zwar immer noch eine relativ Nischenbranche ist, aber schnell wächst.

„Es ist eine großartige Gelegenheit für Frauen, hereinzukommen und die Regeln für die Arbeitsweise von Organisationen in diesem Bereich zu schreiben – eine gute Chance, sich von den männlich dominierten, hierarchischen, traditionellen Organisationen zu entfernen, die die Norm waren“, sagte sie gegenüber CoinJournal .

Auch wenn diese Studie ein positives Bild zeichnet, dass immer mehr Frauen in Kryptowährungen investieren, besteht immer noch ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Branche ein Jungenclub ist. Lindsay Buescher, Marketingmanagerin bei Lisk, ist zuversichtlich, dass das Geschlecht keinen Einfluss darauf hat, was Menschen für die Blockchain-Technologie anzieht.

„Eine bessere Zukunft für die gesamte Menschheit zu schaffen hat nichts mit Gender zu tun“, sagte sie im Gespräch mit CoinJournal. „Es hat alles mit Leidenschaft und Innovationsdrang zu tun, egal ob Mann oder Frau. Es gibt jedoch mehrere weibliche Vordenkerinnen der Branche wie Meltem Demirors, die dazu beitragen, die geschlechtsspezifische Kluft zu überbrücken.“

Unter Berufung auf einen Artikel vom April 2018 im Glamour Magazine, „Cryptocurrency Is Not Just a Boys’ Club“, erklärt Buescher, dass allein dieser Artikel bis zu sechs Millionen weibliche Leser mit dieser „bahnbrechenden Technologie“ vertraut macht. Sie fügt hinzu, dass in der Technologiebranche zwar ein Geschlechtergefälle besteht, sich jedoch sowohl Männer als auch Frauen schon immer für Krypto interessiert haben.

Frost stimmt zu und sagte, dass einer der Hauptgründe, warum sie sich von Kryptowährungen angezogen fühlt, darin besteht, dass sie keine Jungenclub-Mentalität haben.

„Da viele meiner Freundinnen in Krypto investiert haben, ist es einfacher, in den Markt einzusteigen“, fügte sie hinzu. „Wir freuen uns jetzt über Anlagestrategien und Initial Coin Offerings. Ohne die Unterstützung meiner Freunde hätte ich nie das Vertrauen gehabt, zu investieren.“

Nach Meinung von Jenna Seiden, Head of Content Acquisition bei der Blockchain-basierten Gaming-Vertriebsplattform Ultra, ist sie der Meinung, dass Kryptowährung geschlechtsneutral und die Blockchain pseudonym ist. Sie fügte hinzu, dass es ihrer Meinung nach keine Unterschiede darin gebe, was Frauen mehr von Krypto anzieht als Männer, sondern dass es sich um eine einladende und unterstützende Gemeinschaft handelt, die sich auf ihre Vorzüge und Anwendungen konzentriert, anstatt hervorzuheben, welches Geschlecht dazu beiträgt und wie.

„Frauen werden im Krypto-Raum weiterhin erfolgreich sein, da wir sehen, dass mehr Frauen die Hauptbühne bei Konferenzen betreten, lokale Treffen leiten und dafür gefeiert werden, die Technologie in ihre Unternehmen einzubringen“, sagte Seiden. „Es gibt bereits weibliche Vorbilder im Raum, zu denen ich aufschauen kann, wenn ich in der Vergangenheit nach solchen Inspirationen suchen musste.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *