Bitcoin

US-Gesetzgeber schlagen vor, digitale Vermögenswerte in die „Wash-Sale“-Regel aufzunehmen und die Kapitalertragssteuer anzuheben



Demokraten im US-Repräsentantenhaus haben Steuerinitiativen vorgeschlagen, um ein Ausgabenpaket in Höhe von 3,5 Billionen US-Dollar zu finanzieren, das möglicherweise Krypto-Benutzer betreffen könnte.

Laut einem am Montag vom House Committee on Ways and Means veröffentlichten Dokument würde der Vorschlag den Steuersatz für langfristige Kapitalgewinne für „bestimmte Personen mit hohem Einkommen“ von derzeit 20 auf 25 % erhöhen. Für die vorgeschlagenen Änderungen würde anscheinend ein Zuschlag von 3,8% auf die Nettoanlageerträge gelten, wodurch der US-Kapitalertrags- und Dividendensteuersatz für wohlhabende Kryptonutzer auf 28,8% steigt.

Darüber hinaus würde der Steuerplan digitale Vermögenswerte zu den „Wash Sale“-Regeln hinzufügen, die es Anlegern verbieten, Kapitalgewinnabzüge für bestimmte Vermögenswerte geltend zu machen, die innerhalb von 30 Tagen nach einem Verkauf zurückgekauft werden, „die früher für Aktien und andere Wertpapiere galten“. Die bestehenden Steuergesetze des IRS betrachten Kryptowährungen als Eigentum bei Waschverkäufen – mit denen einige Krypto-Benutzer Kapitalgewinne vermeiden konnten –, während der Vorschlag des US-Gesetzgebers diese Lücke schließen würde.

Bei einer Verabschiedung und Unterzeichnung würde der Plan verlangen, dass Krypto-Benutzer ab dem 31. Dezember Steuern gemäß den neuen Waschverkaufsregeln melden, während der Kapitalertragsteuersatz für Transaktionen gelten würde, die nach dem 13. September getätigt wurden Das Ausgabenpaket in Höhe von 3,5 Billionen US-Dollar ist noch nicht abgeschlossen. Im April schlug die Regierung von Präsident Joe Biden vor, den Kapitalertragsteuersatz für wohlhabende Personen auf 43,4 % anzuheben.

Verwandt: Senatoren fügen dem Infrastruktur-Deal Krypto-Steuern hinzu, um zusätzliche Einnahmen in Höhe von 28 Milliarden US-Dollar zu erzielen

Der Steuerplan des Repräsentantenhauses der Demokraten folgt der Verabschiedung eines Infrastrukturgesetzes im Senat, das die Einführung strengerer Regeln für Unternehmen, die mit Kryptowährungen umgehen, und die Ausweitung der Meldepflichten für Broker vorschlägt. Viele demokratische und republikanische Gesetzgeber haben darauf gedrängt, den Wortlaut des Gesetzentwurfs zu ändern, um die Rolle von Kryptowährungen zu klären, während das Repräsentantenhaus bis zum 27. September über den Vorschlag abstimmen soll.