Bitcoin

Vietnamesisches Kryptowährungsunternehmen geht ins Dunkle, nachdem es angeblich Investoren von 660 Millionen US-Dollar getäuscht hat


Das in Ho-Chi-Minh-Stadt ansässige Unternehmen Modern Tech ist dunkel geworden, nachdem es angeblich 32.000 Menschen dazu verleitet hatte, schätzungsweise 15 Billionen VND (660 Millionen US-Dollar) in zwei gefälschte Kryptowährungsprojekte zu investieren.

Dutzende verärgerter Investoren versammelten sich am Sonntag vor dem Hauptsitz von Modern Tech im Geschäftsviertel von Ho-Chi-Minh-Stadt, trugen Schilder, die die betrügerischen Aktivitäten des Unternehmens anprangerten und eine Rückerstattung forderten, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Tuoi Tre.

Der Eigentümer des Vietnamreal-Gebäudes, in dem Modern Tech ursprünglich seinen Hauptsitz hatte, sagte am Montag gegenüber Reportern, dass das Unternehmen etwa einen Monat vor den Ereignissen sein Büro geräumt habe.

Modern Tech hatte behauptet, der autorisierte vietnamesische Vertreter von zwei Kryptowährungen, Ifan und Pincoin, zu sein. Es war für die Durchführung von zwei Initial Coin Offerings (ICOs) in ihrem Namen verantwortlich.

Ifan wurde als „das fortschrittlichste soziale Netzwerk“ für Prominente und Künstler vermarktet, das es ihnen ermöglicht, sich besser mit ihren Fans zu verbinden. Sein natives Token sollte für Downloads, den Kauf von Album- und Live-Auftrittstickets sowie für Merchandising- und Werbeartikel verwendet werden.

Ifan-Homepage (Ifan.io)

Pincoin wurde einfach als „Investitionsmöglichkeit“ vermarktet, die bis zu 40% des monatlichen Gewinns verspricht. Es behauptete, von der sogenannten PIN Foundation beaufsichtigt zu werden.

Den Anlegern wurde gesagt, dass der Wert der Token, die sie erhalten, in die Höhe schnellen würde, sobald sie auf dem Sekundärmarkt landen. Modern Tech versprach auch eine Provision von 8% für jedes neu eingeführte Mitglied.

Pincoin-Investitionspakete
Pincoin-Investitionspakete über Twitter

Die Anleger wurden misstrauisch, als das Unternehmen begann, keine Provisionen mehr in echtem Geld, sondern in Token zu zahlen. Anleger könnten den Wert ihrer Anlage im Dashboard täglich steigen lassen, sie aber nie in bar abheben.

Sie nutzten soziale Medien und Foren, um zu klagen, und einige behaupteten, sie hätten ein Vermögen verloren, indem sie in die angeblichen Ponzi-Systeme investiert hatten.

Betrügereien im Bereich der Kryptowährungen sind weit verbreitet, da Diebe versuchen, den Bitcoin-Wahnsinn zu nutzen, um naive Anleger dazu zu verleiten, ihre Lebensersparnisse in „das nächste große Ding“ zu stecken, das oft absurd hohe Renditen verspricht.

Im März verschwand das Kryptowährungs-Startup Giza Device, nachdem es in einem gefälschten ICO 2 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen gesammelt hatte. Die Mittel sollten verwendet werden, um die Entwicklung eines „supersicheren Speichergeräts“ für Kryptowährungen zu finanzieren.

Anfang dieses Monats wurde in Indien der selbsternannte „Kryptowährungs-Guru“, der Geschäftsmann und Bitcoin-Unternehmer Amit Bhardwaj festgenommen, weil er angeblich allein im indischen Bundesstaat Maharashtra Investoren um Rs 2.000 crore (307 Millionen US-Dollar) betrogen hatte.

Bhardwaj, der fast ein Jahr auf der Flucht war, wurde am 4. April auf dem Flughafen von Bangkok festgenommen und später nach Pune gebracht, um sich dem Prozess zu stellen. Ihm wird vorgeworfen, Investoren mit Bitcoin-basierten Ponzi-Systemen betrogen zu haben. Hochrangige Beamte, die an Ermittlungen beteiligt waren, sagten India Today, dass Bhardwajs angeblicher Betrug zwischen 5.000 Mrd. Rs (769 Millionen US-Dollar) und 13.000 US-Dollar (2 Milliarden US-Dollar) liegen könnte.

Bhardwaj betrieb mehrere Ventures, darunter GainBitcoin, GBMiners, MCAP und GB21. Sein Buch Cryptocurrency for Beginners wurde von zahlreichen Bollywood-Schauspielern in den sozialen Medien beworben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *